Gelebte Geschichte am Gymnasium St. Kaspar

 
Burkhard Seeberg aus Münster berichtet dem Abiturjahrgang von seiner Zeit im Stasigefängnis.
 
Als Burkhard Seeberg 1979 seine damalige Verlobte aus der ehemaligen DDR zu sich in den Westen holen wollte, kannte er das Risiko. Sechs Jahre zuvor hatte er als Besucher der in Ostberlin ausgetragenen Weltfestspiele die Frau aus Rostock kennengelernt. Zu der Zeit war er Mitglied der DKP (Deutsche Kommunistische Partei). Ein gefälschter Pass sollte dem Paar den Weg von Berlin über Budapest nach Österreich und schließlich in die BRD ermöglichen. Die falsche Farbe eines Stempels im Pass wurde dem Paar jedoch zum Verhängnis: Seeberg wird wegen „Menschenhandels“ zu drei Jahren und seine Verlobte wegen „versuchter Republikflucht“ zu 26 Monaten Haft verurteilt. Der Westen kaufte beide frei – jeweils 70.000 DM flossen dafür in den Osten – und beide gelangten doch noch in die BRD, wo sie anschließend heirateten.
 
Geschichte darf sich nicht wiederholen
Seit einigen Jahren reist Seeberg von Schule zu Schule, um den Jugendlichen seine Geschichte zu erzählen. Bereits zum vierten Mal führt ihn dies nun nach Neuenheerse.

Bronze für Volleyballerinnen von St. Kaspar


Bei den Bezirksmeisterschaften in Detmold errangen die Mädchen der Volleyball-AG des Gymnasiums St. Kaspar den dritten Platz in der Wettkampfklasse II.
 
Wolfgang Panzer, Sportlehrer aus Neuenheerse, lobte nach dem Wettbewerb neben dem Kampfgeist die Geschlossenheit seines Teams auch in schwierigen Spielsituationen. Kurz zuvor war die Mannschaft, bestehend aus acht Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 (EF), Dritte der Bezirksmeisterschaften geworden. Das Team aus Neuenheerse konnte im November bereits die Kreismeisterschaft in Höxter für sich entscheiden. Nun musste es sich mit den Siegerinnen der weiteren fünf Kreise und der Stadt Bielefeld messen.
 
Die stolze Mannschaft aus Neuenheerse.
Die stolze Mannschaft aus Neuenheerse. Hintere Reihe v.l.n.r.: Anna-Sophie Stiene (EF), Marie Schöttler (9a), Nora Falke und Hannah Linnemann (beide 8b). Vordere Reihe v.l.n.r.: Clara Pape und Lea Morgane Gehle (beide 9a), Jasmin Fornefeld (9c), Linn Rasche (9a).
Ausgetragen wurde der Wettbewerb in zwei Gruppen, wobei das Team von St. Kaspar gegen das Reismann-Gymnasium aus Paderborn und das Max-Planck-Gymnasium aus Bielefeld antreten musste. Nach einer deutlichen Niederlage gegen die Paderbornerinnen in zwei Sätzen besiegten die Neuenheerserinnen das Team aus Bielefeld ebenfalls in zwei Sätzen und qualifizierten sich für das Spiel um Platz 3.
Das kleine Finale gewannen die Schülerinnen von St. Kaspar anschließend aufgrund der Verletzung einer Spielerin des gegnerischen Teams vom Besselgymnasium in Minden kampflos.

Gymnasium St. Kaspar lädt zum Tag der offenen Tür

 
Am 27. Januar 2019 öffnet das Gymnasium von 14 bis 17 Uhr Interessierten seine Türen. Auch Anmeldungen für das neue Schuljahr sind bereits möglich. In Neuenheerse ist im kommenden Schuljahr die Einrichtung von drei neuen fünften Klassen möglich.
 
Die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums freuen sich, Grundschüler und andere Interessierte mit ihren Eltern durch das Gebäude zu führen, über die Schule zu informieren und auf individuelle Fragen einzugehen. In den Naturwissenschaften und im Computerraum werden Vorführungen sowie faszinierende Experimente und Versuche zum Selbst-Ausprobieren angeboten.
 
Termine für Anmeldungen
Anmeldungen zum neuen Schuljahr sind bis Sonntag, 10. Februar, möglich. Eltern können ihr Kind bei Schulleiter Matthias Nadenau am Tag der offenen Tür, zusätzlich montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr sowie am 9. und 10. Februar jeweils von 14 bis 16 Uhr anmelden. Zudem können individuelle Termine mit dem Schulleiter über das Schulbüro unter 05259/986640 telefonisch vereinbart werden.

Weiterlesen

Diese Website verwendet Cookies. Bei Weiternutzung gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.